Was erwartet mich als Trainee?

Nach Abschluss der Bewerbungsphase erhältst du spätestens am 31. Juli eine Rückmeldung von uns. Los geht es dann mit einem Online-Kick Off Anfang Oktober (Termin folgt), bei dem sich das gesamte Team kennenlernen wird und wir intensiv in die ersten Workshops und Trainings einsteigen. Im Anschluss erwarten dich sechs Monate Online-Training, und zwar jeweils zweimal pro Monat als rund 90-minütiges Input. Ein besonderes Highlights werden die Offline-Workshop-Tage vom 27.-29. November 2020 in Berlin. Im Frühjahr 2021 startet die Projektphase, die in den jeweiligen Teams unter regelmäßiger Supervision frei gestaltet werden kann.

Was sind die Ziele?

Mit dem Suture Work Collective verfolgen wir kein lineares Lernprogramm. Was du aus diesem Jahr mitnimmst, hängt ganz von dir selbst ab. 

Auf persönlicher Ebene wollen wir dich anregen und befähigen, dich mit deiner Selbstreflexion, Potentialentfaltung, Selbstfürsorge und dem Aufbau deines persönlichen Developmental Networks auseinanderzusetzen.

Besonders freuen wir uns auf die Phase der Projektarbeit – deine Chance, dich mal so richtig auszutoben und einen gesellschaftlichen Mehrwert zu schaffen. Ganz egal ob Start Up-Ideen, lokale Verbesserungen an deinem Arbeitsplatz, Kurskonzepte, Blogs, Infomaterial, Forschungsarbeiten oder Veranstaltungen dabei herauskommen – es liegt in deiner Hand und wir versuchen, dich bestmöglich dabei zu unterstützen.

Welches Engagement verlangt das Programm von mir? Was wird von mir erwartet?

Im ersten Programmhalbjahr wirst du zweimal pro Monat etwa zwei Stunden pro Online-Kurs aufwenden. Wir versuchen, einen Termin zu finden, der allen passt. Dass du einen Kurs aufgrund dringender Termine verpasst, sollte eine Ausnahme sein. Bitte plane außerdem ein wenig Zeit ein für die Reflexion oder um in das ein oder andere Themengebiet auf eigene Faust etwas tiefer einzusteigen. Das hängt ganz von dir ab. Deine Teilnahme am Offline-Wochenende ist fest eingeplant. Das zweite Halbjahr planst du in Abstimmung mit deinen Projektpartnern etwas flexibler. Hier wird es sicherlich intensivere und auch weniger anstrengende Phasen geben. Für die Projektphase haben wir bewusst keine starren Strukturen oder gar „Pflichtstunden“ festgelegt.

Und sonst? Weltoffenheit, Offenheit für andere Berufsgruppen und neue, innovative Konzepte sowie das Interesse und die Bereitschaft zur Teamarbeit setzen wir bei deiner Bewerbung einfach mal voraus.

Welche Kosten sind mit dem Programm verbunden?

Suture Work Collective ist ein gemeinnütziger Verein. Wir arbeiten ehrenamtlich hinter den Kulissen und viele Referenten leisten ihren Beitrag ohne finanzielle Vergütung. Kosten für die digitale Infrastruktur und die Location in Berlin fallen natürlich trotzdem an. All dies versuchen wir mit einem Traineebeitrag von maximal 75,- € abzudecken. Lediglich deine Unterkunft in Berlin können wir voraussichtlich nicht vollständig übernehmen. Idealerweise kommst du bei Freunden oder Verwandten unter oder wir finden eine gemeinsame Lösung.

Natürlich bemühen wir uns jederzeit um finanzielle Unterstützung und Sponsoren, können jedoch keine Kostenübernahme garantieren.