Gleichheit, Gleichberechtigung, Gleichstellung und Chancengleichheit – der kleine, feine Unterschied

Was zunächst nach banaler Korinthenkackerei klingen mag, hat in der Praxis doch ganz konkrete Unterschiede.

Im Englischen zeigt sich die Diskrepanz beispielsweise in den Worten Equality und Equity.

(c) Society for Public Health Education

Gleichbehandlung führt nicht automatisch zu Gleichheit, wenn ein ganz entscheidender Punkt, nämlich ungleiche Voraussetzungen und Bedürfnisse vernachlässigt werden. Praktisch heißt das: damit echte Gleichstellung und Gleichberechtigung funktionieren können, braucht es keine Quoten und fesche Slogans, sondern angepasste Voraussetzungen: flexible Arbeitsmodelle, Aufgabenverteilung nach persönlichen Stärken und Schwächen, Fördermöglichkeiten und – ganz einfach – eine grundlegende Geisteshaltung, die unsere interindividuellen Unterschiede anerkennt und berücksichtigt.

Diversität ist nämlich kein Problem, sondern eine ganz natürliche Sache, eine unheimliche Bereicherung und eine große Chance.